30 Tage Rückgaberecht + Kostenloser Versand

0

Ihr Warenkorb ist leer

FUGENPISTOLE – Nützliche Tipps - worauf kommt es an!?

Zunächst einmal: Was ist eigentlich eine Fugenpistole? Viele kennen dieses Werkzeug auch unter den Begriffen Kartuschenpresse, Fugenpresse, Silikonspritze oder Silikonpistole. Gemeint ist aber immer ein und dasselbe Werkzeug. Mit einer Fugenpistole lässt sich eine Kartusche, welche zum Beispiel mit Silikon gefüllt ist, zumeist gleichmäßig und leicht auspressen. Die vorbereitete Kartusche wird in den Kartuschen Halter der Fugenpistole gelegt und kann dann mit Hilfe des Kolbens und einer Übersetzungsmechanik leicht ausgepresst werden. Daher ist eine Fugenpistole perfekt geeignet um seine Fugen in Bad oder Küche sauber zu ziehen.

Das am meisten verwendete Material für nahezu alle Fugen im Innenausbau ist Silikon. Die Silikonkartuschen, welche in gängige Fugenpistolen passen, gibt es im Baumarkt oder im Onlinehandel günstig zu erwerben. Silikon hat so einige vorteilhafte Eigenschaften. Es ist wasserfest, dicht und haftet garantiert auf der bearbeiteten Oberfläche. Außerdem hat es ein konsistent physisches Verhalten. Das bedeutet das es in einem sehr großem Temperaturbereich immer im gleichen Zustand bleibt. Aus diesen Gründen ist Silikon bei Profi-Handwerkern sehr beliebt und wird größten teils für Fugen verwendet.

„Wer billig kauft, kauft zweimal!“

Kommen wir nun aber wieder zu der Fugenpistole. Egal ob Heimwerker oder Profi-Handwerker, die Auswahl des richtigen Werkzeuges ist das A und O bei der jedem Projekt. Fugenpistolen gib es in verschiedensten Qualitätsstufen und Ausführungen. Angefangen bei Werkzeugen für wenige Euros im Baumarkt bis hin zu hochpreisigen elektrischen Modellen ist der Markt für Fugenpistolen sehr breit aufgestellt. Wichtig ist es, dass die Fugenpistole deinen Ansprüchen gerecht wird. Für einmalige Arbeiten ist sicherlich keine elektrische Presse für 80-500 Euro notwendig. Von den ganz billigen Modellen, welche aus Plastik oder sehr dünnem Blech gefertigt werden, raten wir aber ausdrücklich ab. Die Fugenpistole soll schließlich nicht nur den gesamten Einsatz erhalten bleiben, sondern auch einen guten Job machen. Das allgemein bekannte Zitat „Wer billig kauft, kauft zweimal!“ ist gerade bei Werkzeugen durchaus zu beachten.

Worauf muss man also beim Kauf einer Fugenpistole achten?

Um dir nun also die entscheidenden, nützlichen Hinweise für die Wahl der richtigen Fugenpistole zu geben mach dir bitte zunächst klar in welchem Umfang du dieses Werkzeug benutzen möchtest. Im folgenden Abschnitt empfehlen wir dir in erster Linie immer gängige Handdruckpistolen. Dabei musst du zwar körperliche Kraft aufwenden aber Druckluft (pneumatisch), bzw. elektrische Fugenpistolen stehen nur dann im wirtschaftlichen Verhältnis, wenn diese täglich zum Einsatz kommen.

Fangen wir mit dem Heimwerker Typ I an der es leid ist, dass seine Fugen im Badezimmer schimmeln und der Dreck mit Reinigungsmitteln nicht zu entfernen ist. Nachdem die alten Fugen erfolgreich entfernt sind (Bei Schimmelbefall unbedingt Schimmelentferner verwenden) müssen die neuen Fugen sauber und gerade auf einerm fettfreiem Untergrund gezogen werden. Für diesen Anwendungszweck empfehlen wir Fugenpistolen ab einem Übersetzungsverhältnis von 1:18 und einer Druckkraft von 2000N. Was bedeuten diese Werte eigentlich? Um es einfach auszudrücken: Je kleiner das Übersetzungsverhältnis ist desto mehr Kraft musst du aufwenden um das Silikon aus der Kartusche zu pressen. Bei einfachen „Baumarkt“ Fugenpistolen ist das Übersetzungsverhältnis meistens zwischen 1:7 oder 1:10. Hierbei kann es passieren, dass du nach nur kurzer Zeit schon Ermüdungserscheinungen in Hand und Fingern spürst was im schlimmsten Fall zu einem Karpaltunnelsyndrom führen kann

Der Heimwerker Typ II renoviert gerade seine Immobilie und hilft bei Gelegenheit auch noch beim Verfugen des Bades seiner Tochter. Je öfter das Werkzeug zum Einsatz kommt desto mehr Belastungen wird es ausgesetzt. Für diesen Einsatz empfehlen wir mindestens eine Fugenpistole mit dem Übersetzungsverhältnis 1:18, besser noch 1:25 und einer Druckkraft von 4000N. Der Vorteil bei Fugenpistolen welche eine höhere Übersetzungskraft haben liegt auf der Hand. Man benötigt weniger Kraft beim auspressen der Kartusche und man kann ungehindert den Tag über seine Fugen ziehen. Außerdem sind Fugenpistolen in dieser Preiskategorie auch höherwertig verarbeitet. Damit diese Werkzeuge diese Kraft ausüben können sind hier stabile und robuste Materialien in angemessener Stärke verarbeitet. Beachte dazu bitte die Materialstärke der Fugenpistole. Je dicker das Material desto langlebiger wird dieses Werkzeug sein.

 

Der Profi Handwerker hat seine Fugenpistole ständig im Einsatz. Er braucht einen zuverlässigen Begleiter welcher ständig bereit ist die nächste Fuge zu setzen. Wenn es eine Handdruckpistole sein soll empfehlen wir eine Profi Fugenpistole mit der maximalen Übersetzung von 1:25 und einer Druckkraft von 4000N. Für größere Projekte eignet sich auch eine geschlossene Fugenpistole für Beutel. Hier sparst du dir das häufige wechseln der Kartusche und kannst bis zu 600ml Dichtstoff in die Fugenpistole laden. Mit diesen Empfehlungen machst du garantiert nichts falsch! Wenn es dann doch der Ferrari unter den Fugenpistolen werden soll ist eine elektrische Fugenpistole natürlich das „non-plus-ultra“. Hierbei brauchst du keine Kraft aufwenden. Das übernimmt die Energie im Akku für dich. Achte aber immer darauf, dass deine Akkus vollgeladen sind.

Entdecken Sie unsere Profi Kartuschenpressen

Kann man ohne Vorerfahrung seine Fugen selber ziehen?

Nachdem wir nun geklärt haben welche Fugenpistole für welchen Einsatz idealerweise geeignet ist müssen wir nur noch einmal darüber sprechen ob jeder solche Fugen ziehen kann. Wir sagen JA! Eine Fugenpistole zu bedienen ist kein Hexenwerk. Bei Profi Handwerkern geht der Arbeitsvorgang natürlich immer sehr leicht von der Hand. Unsere Empfehlung: Übe vorher auf einem Holzbrett einen gleichmäßigen Druck auf die Kartusche auszuüben. Drücke den Hebel gleichmäßig und langsam. Nur so erzielst du eine saubere und schöne Fuge. Übung macht bekanntlich ja den Meister. Außerdem ist das „World Wide Web“ voll von Tutorials und Anleitungen was man beim Fugen ziehen beachten sollte.

Welche Ansprüche hast du an deine Fugenpistole?

Kommen wir also zu unserem Fazit. Wenn du für deine Renovierungsarbeiten eine Fugenpistole benötigst mache dir zunächst klar welchen Ansprüchen diese genügen soll. Statt im Baumarkt die erst beste aus dem Regal zu nehmen kann sich ein Vergleich mit höherwertigen Geräten durchaus lohnen. Wer steht schon gerne auf seiner Baustelle und muss nach einer halben Stunde noch einmal los, weil sein Werkzeug den Geist aufgegeben hat?! Niemand! Richtig!

Mit der richtigen Wahl der Fugenpistole zieht jeder, egal ob Heimwerker oder Profi Handwerker, saubere und effiziente Fugen welche sich in Bad oder Küche sehen lassen können.

Extra Tipp von uns zum Schluss: Mit einem gutem Fugen-Spachtel / Glätter  kannst du deine Fugen sehr einfach gerade ziehen. Danach wirst du lange Freude an deinen neuen Fugen haben.