Kostenloser Versand + 30 Tage Rückgaberecht

0

Ihr Warenkorb ist leer

Diese Kartuschenpistolen und Kartuschenpressen machen wirklich den Unterschied!

Kann man Testberichten, Informationen oder Kundenbewertungen im Internet eigentlich trauen? Grundsätzlich sollte man diese Thematik immer mit einem kritischen Auge betrachten, denn nicht zuletzt liest man immer wieder Artikel über manipulierte Produkthervorhebungen.

Doch egal was Testberichte sagen letztendlich kommt es dem Profi Handwerker darauf an, dass das Werkzeug seinen Job tut und das möglichst lange und zuverlässig.

Doch wo sollte das Augenmerk beim Kauf einer Kartuschenpresse liegen um abschätzen zu können ob diese langfristig was taugt oder nicht?

Zum einen ist die Druckkraft bei Kartuschenpressen ein sehr ausschlaggebender Faktor. Denn nur wenn eine hohe Druckkraft von mindestens 150-200kg angegeben ist kann man davon ausgehen, dass es sich um ein stabiles Gerät handelt. Liegt die Druckkraft darunter kannes schon bei leicht angetrockneten Dichstoffen dazu kommen dass der Pressstab oder andere Komponenten brechen. Fazit: Je höher die Druckkraft desto stabiler die Presse.

Doch selbstverständlich tragen auch noch andere Bestandteile zur Qualität einer Kartuschenpresse bei. Im Bezug auf das Material ist es einleuchtend, dass Kunstoff-Pressen nie eine Druckkraft erzeugen werden wie dieselben aus Gusseisen. Dabei kommt es aber auch immer auf die Materialstärke und die verbaute Mechanik an. Während ältere Modelle noch anfällig dafür war auch in der Mechanik zu brechen ist die Technik heute sehr ausgereift. Selbst Tangit Harze wie Fensterkleber oder Ähnliche Dichtstoffe können die KLRStec Professional Kartuschenpresse nicht bändigen.